Organisatorisches rund um den Chor

1. Status – Organisation – Struktur


Der Philharmonische Chor wurde 1967 gegründet und ins Vereinsregister eingetragen. Künstlerischer Leiter ist Stephan Beck, der alle musikalischen Entscheidungen fällt. Die organisatorische Leitung liegt derzeit in den Händen der 1. Vorsitzenden, Christine Lerchenmüller und dem 2. Vorsitzenden Bernhard Fauser. Ihnen zur Seite stehen ein arbeitsteilig agierender Ausschuss sowie einige Chormitglieder, die ohne Sitz im Ausschuss bestimmte Aufgaben engagiert übernehmen.

Wertvolle finanzielle und ideelle Unterstützung erfährt der Chor durch seinen Freundeskreis, der zur Zeit durch Martin Grübl im Vorstand vertreten wird.

Mit seinen rund 70 Mitgliedern, die neben zum Teil ausgebildeter Stimme auch musiktheoretische Kenntnisse und Grundlagen im Vom-Blatt-Singen einbringen, stellt das Ensemble einen leistungsfähigen Konzertchor dar.

Für jede Stimme gibt es einen Ansprechpartner. Seine Funktionen sind:

  • Veränderungen im Probenplan den Nichtanwesenden mitzuteilen

  • sich neuer Mitglieder anzunehmen

  • bei längerer Abwesenheit eines Mitglieds die Chorleitung zu informieren und entsprechend zu reagieren

  • vorgegebene oder vereinbarte Regularien zu vermitteln, sowie deren Einhaltung zu gewährleisten

  • musikalische Absprachen, sowie Eintragungen in den Notentext in den Stimmen kommunizieren.


2. Aufgaben und Aktivitäten


Der Philharmonische Chor hat es sich zur Aufgabe gemacht, chorsinfonische Werke auf hohem künstlerischen Niveau darzubieten. Als musikalische Partner fungieren hierbei international renommierte Orchester und Solisten.

Realisiert wird die Konzerttätigkeit im Folgenden:

In Schwäbisch Gmünd gestaltet der Chor ein bis zwei Konzerte im Jahr. Ferner beteiligt er sich am seit 1989 alljährlich stattfindenden Festival „Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd“.

Über Schwäbisch Gmünd hinaus erstreckt sich die Konzerttätigkeit auf verschiedene Konzertorte in Deutschland sowie auf Konzertreisen, die bislang nach Belgien, England, Finnland, Frankreich, Italien, Polen, Tschechien, Ungarn und in die Schweiz führten.

Gesellige Aktivitäten des Chores

  • regelmäßiger Ausgang nach der Chorprobe

  • Adventsfeier zum Jahresabschluss


3. Zugangsvoraussetzungen


Sie haben eine schöne Stimme und ein gutes Gehör. Im Idealfall haben Sie das 50. Lebensjahr noch nicht überschritten

Sie können sehr gut Noten lesen und auch vom Blatt singen.

Mit Ihrer raschen Auffassungsgabe sind Sie in der Lage, Ihnen vorgesungene Melodien sicher nachzusingen.

Nicht jedes Chormitglied besitzt alle diese Eigenschaften in gleich ausgeprägtem Maß. Zum großen Teil sollten Sie die oben stehenden Voraussetzungen allerdings mitbringen. Besonders wichtig ist die Freude an Musik und die Bereitschaft zu intensiver Probenarbeit. Als semiprofessioneller Chor musizieren wir mit professionellen Orchestern und internationalen Gesangssolisten. Daraus ist ersichtlich, dass wir insgesamt ein hohes Niveau anstreben.

Um einen raschen Probenfortschritt zu erzielen, ist es deshalb notwendig, dass auch zuhause eine entsprechende Probenvorbereitung stattfindet.
Zur Aufnahme in den Chor ist ein Vorsingen notwendig.

Vorsingen

Dies gehört natürlich dazu, wenn man in einen guten Chor eintreten möchte. Aber nehmen Sie es sportlich.
Unser künstlerischer Leiter möchte zum Einen Ihre individuelle Stimme kennenlernen, außerdem ist es für die Balance des Chores unabdingbar, dass eine Ausgewogenheit bei der Stimmverteilung vorliegt.
Das Vorsingen findet nach vorheriger Abstimmung mit dem künstlerischen Leiter statt. Nach ein paar Einsingübungen, bei denen auch der Stimmumfang geprüft wird, folgen Gehör- und Intonationsübungen.
Nach dem Vorsingen entscheidet der künstlerische Leiter über Ihre Mitwirkung im Chor.



4. Probenarbeit


Die wöchentliche Probe findet dienstags um 19.30 Uhr im Schwörsaal in der städtischen Musikschule statt. Der regelmäßige und pünktliche Probenbesuch ist Voraussetzung für ein effektives Arbeiten. Bei begründetem Fehlen ist eine rechtzeitige Entschuldigung beim künstlerischen Leiter erforderlich.

Die Stimmbildung und das chorische Einsingen unter der professionellen Anleitung von Frau Anna Escala ist wesentlicher Bestandteil der Probenarbeit. In regelmäßigem Turnus wird allen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit der Kleingruppenstimmbildung gegeben. Hierfür ist ein finanzieller Jahresbeitrag von derzeit 60 € (Studierende: 30 €) zu entrichten.

Die Noten – meist als Klavierauszüge – erwirbt jedes Mitglied selbst (in der Regel über eine Sammelbestellung).

Die wöchentliche Probenarbeit wird vor Konzerten in Form von Probenwochenenden in Schwäbisch Gmünd oder durch auswärtige Arbeitswochenenden ergänzt und intensiviert.

Die Mitgliedschaft ist für aktive Mitglieder des Chores derzeit beitragsfrei!

Sind Sie interessiert?

Interessierte können sich unter den unten angegebenen Mailadressen nähere Informationen einholen.

Christine.Lerchenmueller@philchor-gmuend.de (Organisatorische Leiterin)

Stephan.Beck@philchor-gmuend.de (Künstlerischer Leiter)

Anna Escala (Stimmbildung)

Hermann.Karg(Webmaster)

Unseren aktuellen Vorstand, sowie den Ausschuss finden Sie auch im angefügten Artikel über unsere letzte ordentliche Mitgliederversammlung im Dezember 2012.

Die Satzung des Philharmonischen Chores finden sie hier.